Umbau 2016

Nach den Erfahrungen in den Alpen 2015 wollen wir die letzten Bugs beseitigen lassen bzw. noch einige Verbesserungen vornehmen.

  1. Einbau einer stärkeren Lichtmaschine (Ladeleistung 110 Ah statt 80 Ah). Damit soll die Ladezeit verkürzt werden. Außerdem bringt sie mehr Leistung bei hohen Stromverbräuchen (Windenbetrieb).
  2. Ersatz der defekten Versorgungsbatterie und zusätzliche Installation zweier weiterer Versorgungsbatterien im Innenraum. Dadurch haben wir insgesamt eine Versorgungskapazität von über 300 AH. Das hat sich bereits auf der Islandtour sehr bewährt, vor allem wenn der Kühlschrank Tag und Nacht läuft.
  3. Montage anderer (weicherer) AT-Reifen (jetzt 285/75 R16 BFG-AT KO2), mit denen wir das Schlagen der Vorderachse nicht mehr als Problem haben und die nunmehr auch das Schneeflockensymbol besitzen und damit offiziell als Winterreifen gelten.
  4. Ersatz des Gaskochers im Auto durch einen eingebauten Dieselkocher mit Höhenkit. Das macht uns unabhängig vom Gas und bewährt sich in Island schon ganz gut. Nachteile sind, dass nur eine vollwertige Kochplatte vorhanden und natürlich eine längere „Vorwärmzeit“ als bei Gas erforderlich ist. In Kombination mit unseren beiden Benzinkochern für draußen aber eine gute Sache.
  5. Ersatz der Einlinsen-Rückfahrkamera durch eine Doppellinsen-Kamera, die sowohl als Rückspiegel nach hinten, als auch als Heckkamera beim rückwärts fahren gute Dienste leistet. Allerdings erweist sie sich sowohl in Island (Wellblechpisten, dadurch Probleme mit der Mechanik) als auch im Winter bei Frost, mit Problemen beim Umschalten der beiden Kameras, als relativ anfällig. Bei Plusgraden läuft sie wieder ….. Wahrscheinlich schon wieder zu viel Technik ……
  6. Das Problem mit den ständig drehenden und abfallenden Keilriemen lösen wir erst, als wir schließlich Original Toyota-Keilriemen aufziehen. Danach tritt das Problem nicht mehr auf. Aus dieser Erfahrung heraus entschließe ich mich auch die Filter, Dieselfilter (Probleme in den Alpen) und Luftfilter, durch Original Toyota-Filter zu ersetzen. Danach gab es bisher keine Probleme mehr damit. Offenbar treten bei den (preiswerteren) Nachbauten teilweise Qualitätsprobleme auf. Zumindest habe ich jetzt bei den Originalteilen ein besseres Gefühl und nehme daher auch nur noch Originalteile (Keilriemen, Diesel-, Öl- und Luftfilter) als Ersatz mit.

Nach diesen Maßnahmen fahren wir die Islandtour als Generalprobe und das Meiste bewährt sich sehr gut. Wir hoffen, dass wir damit jetzt gut gerüstet für die nächsten Jahre sind….